Veröffentlicht in Filzen, Stricken

Anleitung für Strickfilz-Hausschuhe

Was immer wieder gesucht wird, ist eine klare Anleitung für Strickfilzhausschuhe und da ich schon einige gemacht habe, versuche ich mal, die einfachste Methode mit meinen Worten zu schildern:

Es ist eigentlich ganz einfach und jeder der Stricken kann, wird das hin bekommen!

Inzwischen habe ich zu dem Thema ein Video erstellt, welches ihr euch HIER anschauen könnt:
https://www.youtube.com/watch?v=LtYRET46atU&feature=youtu.be

Es wird immer der Größe entsprechend (siehe Tabelle) eine gewisse Anzahl an Maschen aufgenommen, einige Reihen offen (bspw. mit einer Rundstricknadel) glatt rechts und dann die entsprechende Anzahl an Reihen geschlossen (mit dem Nadelspiel) gestrickt. (mit Klick auf das Bild, wird die Tabelle größer)

Bei der Aufnahme auf das Nadelspiel muss die Maschenanzahl durch 4 teilbar sein. Bei manchen Größen in der Tabelle ist dies nicht der Fall; dort muss man dann (meistens sind es 2 Maschen die fehlen) bei der ersten Nadel und bei der letzten Nadel zunehmen.

Wenn die geschlossenen Reihen dann fertig sind muss nur noch die Spitze gestrickt werden, indem man von jeder Nadel des Nadelspiels die ersten beiden Maschen zusammenstrickt bis jeweils nur noch 2 Maschen auf den Nadeln sind. Hier wird dann der Faden (in Strickreihenfolge) durch die Maschen gezogen (mit einer Stopfnadel z.B.) und fest gezogen und dann nach Innen geführt und dort vernäht.

Nun muss nur noch dort, wo man angefangen hat (am Maschenanschlag) die Ferse gebildet werden, in dem man die beiden Enden hoch nimmt und zusammen näht.

Rein theoretisch ist der Schuh nach den gängigen Anleitungen nun fertig. Da ich aber ganz gerne am Einstieg noch einen Rand habe, nehme ich dort noch mal Maschen auf und stricke oder häkle noch 4 – 6 Reihen nach vorne hin offen oder mit Schlaufe/Riegel für Knöpfe. Da sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Die Maschenaufnahme für den Rand entspricht 2 mal der Anzahl der offen gestrickten Reihen, da in jeder Randmasche eine Masche aufgenommen wird.

Das Filzen übernimmt dann die Waschmaschine. Die Gradzahl ist auf der Wolle angegeben. Meistens sind es 60°. Wichtig ist, dass man NUR ein Paar Schuhe in die Maschine gibt (und nicht noch die Kochwäsche dazu packt), da das Strickgut sonst nicht genug Wasser abbekommt.

Ich kann bei meiner Maschine die Zeit und Gradzahl wählen und stelle sie auf 1 Stunde mit 60° ein. Dazu kommen lediglich etwas Waschmittel und 3 Tennisbälle.

Nach dem Waschen zieht man die Schuhe am besten direkt einmal an, um sie in Form zu bringen. Sollte der passende Fuß nicht parat sein (weil sie für jemand anderes gedacht sind), zieht man sie mit den Händen in Form und stopft sie zum trocknen mit Küchenrollenpapier oder einem kleinen Handtuch aus.

Advertisements

5 Kommentare zu „Anleitung für Strickfilz-Hausschuhe

  1. Den sehr informativen Eintrag pinne ich auf jeden Fall mal an mein Pinterest-Board. Herzlichen Dank für die gut verständliche Erklärung 🙂 So wie ich mal dazu komme, mir endlich Filzwolle zu kaufen (und nicht letztlich doch wieder alles für Häkelgarn auszugeben), muss ich endlich mal die tollen Schuhe aus deiner Anleitung in Angriff nehmen!

    Eine Frage habe ich noch (als Noch-So-Gar-Keine-Ahnung-Habende): Ich bin ja von der ungeduldigen Sorte und schnell-trockne deshalb Kleidung jetzt im Winter auch schon mal auf der Heizung. Schlechte Idee bei Filzsachen?

    Gefällt mir

    1. Ist keine schlechte Idee, aber auch keine gute 😀 …. Ist eigentlich nicht nötig, da die Filzsachen im Schleudergang schon fast getrocknet aus der Maschine kommen und ein kurzer Aufenthalt in der Nähe der Heizung sein übriges tut 😉 Wenn du es trotzdem seeeehr eilig hast, kannst Du sie auch auf die Heizung stellen. Es sollte es kein Problem sein, sie wieder in Form zu bringen, da das Material doch sehr dehnbar und anpassungsfähig ist.
      Nach dem Filzen kannst Du sie übrigens auch ganz normal bei 30° mit der übrigen Wäsche waschen 🙂

      Gefällt mir

      1. Naja, soooo eilig dann doch nicht 😉

        Aber sag mal, hast du auch eine Idee, wie man die eventuell besohlen kann? Ich hab Teppichboden, auf dem sich gerne ewig die Fuseln sammeln. Meinste, da bleibt viel an den Schuhen hängen? Was sagt vielleicht deine Praxiserfahrung daheim?

        Gefällt mir

      2. Da wir überwiegend Laminat haben, bestreiche ich die Sohlen immer mit Latexmilch. Gibt speziell welche für Filzsachen, aber die für den Formenbau ist ausreichend (ist quasi das gleiche drin, nur sehr viel billiger). Mit Teppichflusen hab ich da dann auch keine Probleme. Also, kann ich nur empfehlen, dann kann man sich auch gefahrlos in Bad und Küche damit bewegen 😉

        Gefällt mir

  2. Latexmilch… Wieder was dazu gelernt. Und an die glatten Flächen in Bad und Küche hatte ich gar nicht gedacht. Das wäre in der Tat eine recht rutschige Angelegenheit 🙂 Socken-Stopp ist eigentlich auch noch eine Möglichkeit, die mir gerade einfällt, wo du gerade von der Milch sprichst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s