Veröffentlicht in Filzen

Filzwolle, Resteverwertung, Handytasche

Nachdem alle Puschen fertig waren, haben sich einige Reste der Wolle angesammelt. Also habe ich damit noch versucht, eine passende Handytasche zu machen. Ist gar nicht mal so einfach, das mit den Maßen so genau hinzukriegen, wenn man nur die Info hat, dass es 30 bis 40 % schrumpfen wird.

Und gehäkelte Wolle verhält sich dabei etwas anders, als gestrickte.
Bei dieser Handytasche habe ich es mit häkeln versucht:


Nach dem Waschen passte es gerade so rein:


In der Lasche befindet sich ein Knopfloch (inzwischen habe ich einen passenden Knopf angenäht)


Advertisements

11 Kommentare zu „Filzwolle, Resteverwertung, Handytasche

  1. Hallo Sabine, das hast Du doch gut hinbekommen.
    Wenn die Handytasche etwas zu groß ausgefallen wäre, hättest Du dies Nähte mit der Maschine absteppen können. LG, Ute – SCHICKinSTRICK

    Gefällt mir

    1. Hallo Ute 🙂 2 x Danke … für´s Lob und den Tip – für zu große Sachen eine prima Idee 😉
      Ich habe auch schon mal darüber nachgedacht, eine Filznadel in die Nähmaschine zu basteln; dann würde man sich bei solchen Dingen den Faden sparen 😀
      (glaube, das werde ich eines Tages mal tatsächlich machen)

      Gefällt mir

  2. Ich finde immer am faszinierendsten, wie etwas vorher aussieht und wie fast schon komplett anders nach dem Filzen (wie schon bei der „komischen“ Form des Kinderhausschuhs, du erinnerst dich sicher) Mir gefällt die Grau-Rot-Kombination sehr gut. Macht es beim Ergebnis eigentlich einen Unterschied, ob du vorher gestrickt oder gehäkelt hast?

    Gefällt mir

    1. Macht es beim Ergebnis eigentlich einen Unterschied, ob du vorher gestrickt oder gehäkelt hast?
      Auf jeden Fall – je dichter die Maschen, desto glatter das Ergebnis. Beim Stricken hat man die kleinsten Maschen und somit ein dichtes Filzgewebe, welches jedoch dünner ist, als ein mit festen Maschen gehäkeltes. Mit letzterem wird das Gewebe auch dicht, aber auch dicker. Da man hier aber auch nicht so lockere Maschen wie beim Stricken hat, ist der „Schrumpfeffekt“ wesentlich geringer. Um damit in der richtigen Größe etwas hinzubekommen, müsste man eigentlich eine Maschenprobe machen. Bei Stäbchen verhält es sich noch wieder anders – Die Verbindung der Wollfasern nach oben verläuft ähnlich wie beim Stricken; die Lücken zwischen den Maschen verbinden sich jedoch nicht so gut. Das heißt, man kann hier durchaus ein löchriges Ergebnis bekommen. Wenn das gewollt ist (wie beim Bund für die Babyschuhe) = super; ansonsten nicht so schön.

      … hm … ist mehr geworden, als ich dachte … vllt. sollte man zu diesem Thema mal einen extra Beitrag machen 😉

      Gefällt mir

      1. vllt. sollte man zu diesem Thema mal einen extra Beitrag machen
        Auf alle Fälle. Ein wenig Theorie ist doch nie schlecht. Ich würde ja so gerne ein Paar von den Hausschuhen machen, für die du nur die Anleitung gegeben hast, denke aber, ich fange zum Üben erstmal klein an. Bräuchte noch das ein oder andere Körbchen fürs Bad für all den Kleinkram. Das dürfte doch gehäkelt und dann gefilzt gehen, oder?

        Gefällt mir

      2. Ja 😉 … wobei ich jetzt nicht glaube, dass 2 – 3 Körbchen wesentlich kleiner sind, als ein Paar Hausschuhe 😉
        Bei „Körbchen für´s Bad“ fällt mir ein, was ich mal in irgendeiner „schöner wohnen“ Zeitschrift gesehen habe – die hatten eine Gardinenstange an einer Wand montiert und daran hübsche kleine Körbchen mit 2 Henkel an den Seiten (glaube, die waren einfach nur gehäkelt) aufgehangen … Das sah soooo toll aus, dass ich es im Hinterstübchen mal abgespeichert habe 🙂

        Gefällt mir

  3. wobei ich jetzt nicht glaube, dass 2 – 3 Körbchen wesentlich kleiner sind, als ein Paar Hausschuhe
    Nicht kleiner, aber einfacher und weniger zum Weinen, wenn was beim Waschen schief geht und sie kleiner ausfallen als gedacht lol

    die hatten eine Gardinenstange an einer Wand montiert und daran hübsche kleine Körbchen mit 2 Henkel an den Seiten
    Definitiv auch eine schöne Idee, aber ich bräuchte eine Alternative zur Gardinenstange. Zu schnell bin ich einer Deko-Idee überdrüssig, nur was mache ich dann mit einer Gardinenstange mitten im Bad? haha

    Gefällt mir

    1. nur was mache ich dann mit einer Gardinenstange mitten im Bad?
      hm … na z.B. ein Handtuch dran hängen 😀
      Oder Du nimmst einen stabilen Stock (ist ja auch wesentlich natürlicher) hängst die Körbchen dran und diesen dann mit nem Band (evtl. gehäkelt) und nem Nagel an die Wand … ist dann bestimmt auch schnell wieder entfernt, wenn´s nervt 😉

      (jetzt noch obigen Link gucken geh und dann mal einkaufen muss … hab einen schönen Tag :))

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s