Veröffentlicht in Nähen

Körnerkissen nähen

Der Beutel für die Körner ist das Rückteil einer Stoff-Einkaufstasche gewesen. Ich habe nur das Rückteil genommen, da es reklamefrei war. Dieses ganz einfach hälftig falten, Seitennähte schließen und mit 3 Nähten 4 gleich große Kammern bilden; oben offen lassen (da müssen ja noch die Körner rein).

Je 250 g Körner in die Kammern füllen (hier wurde Dinkel als ganzes Korn verwendet). Danach die Körner nach unten schütteln und die obere Naht schließen.
Fertig ist das Innenleben des Körnerkissens.

Als immerwährende Hülle habe ich eine sehr günstige fertige Kissenhülle genommen (40 x 40 cm), in der Höhe gekürzt und die untere Naht wieder geschlossen. Das hat den Vorteil, dass der Reißverschluss schon dran ist. Zur Individualisierung wurde noch eine Häkelapplikation aufgenäht.

Da das ganze ja ein Weihnachtsgeschenk ist, habe ich noch eine Kissenhülle aus entsprechendem Stoff genäht. Die seitliche Öffnung ist hier durch einen Überschlag verdeckt.

So gesehen sieht es fast aus wie ein Hemd 😀
Advertisements

3 Kommentare zu „Körnerkissen nähen

      1. Ja, Alnatura-Produkte gibt es bei dm. Besorge dort immer meine Tees von Alnatura.

        Und was das Erhitzen angeht, so erinnere ich mich an 80°-100° für 10-20 Minuten, je nachdem wie warm du es magst. Mikrowelle geht oft bei Kernkissen auch, man muss aber bei den kleinen Kernen aufpassen, da diese sich schnell(er) austrocknen und dann entzünden, was man nicht sieht, da im Stoff. Am besten eine Tasse mit Wasser dazustellen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s